Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt Gossau
18.08.2020

Erfolgreiche LAG-Athletinnen und Athleten

Die Leichtathletikwettkämpfe sind zurück. Am vergangenen Wochenende startete die LAG Gossau an zwei Wettkämpfen sehr erfolgreich.

Bei familiären Bedingungen wurde das traditionelle Munotmeeting in Schaffhausen durchgeführt. Coronabedingt statt im Juli nun im August. Da die Meetings dieses Jahr dünn gesäht sind, starteten doppelt so viele Teilnehmer wie sonst. Dies wirkte sich auf den Zeitplan sowie die Erstellung der Rangliste aus.

Die U16W Fabienne Schwitter und Eliane Troxler konnten beide die geforderte SM-Limite von 13.10s über 80m Hürden mit 12.53s bzw. 12.90s klar unterbieten. Bereits erfüllt haben dies Fabienne Schwitter über 80m, Talissa Kleger über 100m sowie Nico Graf über 100/200m sowie im Weitsprung. Talissa startete in Schaffhausen ebenfalls über die Sprintdistanz und lief mit 12.93s erneut unter der Limite. Bei Nico Graf stoppte die Zeit erneut um 11.34 Sekunden. Sein Ziel ist es an den Schweizer Meisterschaften nächstes Wochenende eine neue PB zu laufen. Im Weitsprung kam er von Sprung zu Sprung weiter. Sein Höhenflug landete bei tollen 6.68m. So weit, wie schon lange nicht mehr.

Mara Schwitter (W14) gelang ein äusserst erfolgreicher Wettkampf mit zwei Siegen über 60 und im Hochsprung konnte sie sich gegen die älteren Athleten behaupten. Im Hürdenlauf ging es ihr nicht auf und so liefe sie sämtliche Hürden mit dem "falschen" Bein und konnte trotzdem den fünften Rang belegen. Selina Schwitter drehte im Weitsprung auf. Das Wettkampfblatt zeigt eine Weite von 4.37m (Rang 7).

Seraina Arpagaus kam im Hochsprung in dieser grossen Hitze nicht ganz in die hohen Spähren. Mit 1.40m erreichte sie den 6. Rang.
Silvan Geser (M14) startete erstmals über 80m Hürden. Er konnte gut Tritt fassen und wurde mit 14.00m guter Vierter. Im Weitsprung konnte er einen Satz von 4.40m hinlegen (PB).

Der zehnjährige Nico Strotz wuchs im Hochsprung über sich hinaus. Mit übersprungenen 1.25m verbluffte er alle. Im Weitsprung ebenfalls erstmals über 4m wirkte sich auf seine guten Platzierungen Ränge zwei, drei und vier aus.

Bei der Kategorie U16 startete weiter mit Etienne Alder, Bianca Fäh, Gaye Gürgen, Nadia Geser und Jan Widmer ein schönes LAG-Grüppchen. Sie konnten endlich wieder Wettkampfluft geniessen und gute Resultate erzielen.

Erfolgreiches LAG-Team auf der Rundbahn

Beim MILLE GRUYÈRE in Kreuzlingen legen Nachwuchsathleten zwischen 10 und 15 Jahren eine Distanz von 1000 Metern auf der Leichtathletik-Rundbahn zurück. Den jungen Mittelstreckenläufern stehen schweizweit 12 Regionalfinals zur Teilnahme offen. Die besten 2 Athleten/innen pro Kategorie aus der entsprechenden Region qualifizieren sich für den Schweizer Final vom 26. September 2020 in Monthey. Zusätzlich gibt es eine Lucky Looser Liste mit den besten 6 Ergebnissen aus den 12 Regionalfinals. Jüngere Athleten (Jahrgang 2011 – 2013) dürfen am Wettkampf ebenfalls teilnehmen, laufen jedoch nur 600 Meter und können sich nicht für den Schweizerfinal qualifizieren.

Einer dieser Regionalfinals fand bei heissen Temperaturen am 15. August 2020 auf dem Sportplatz Burgerfeld in Kreuzlingen statt. Die LAG war mit einer kleinen Gruppe von 4 lizenzierten und zwei nicht-lizenzierten jungen LAG-AthletInnen vertreten.

Giulia Wirth (W14 – 1. Rang) und Leona Zweifel (W10 – 3. Rang) konnten an diesem Samstag ihre bestechende Form auf der Rundbahn erneut unter Beweis stellen und haben damit ihre bereits feststehende Teilnahme am Schweizerfinal in Monthey mit einer Gold- bzw. Bronze-Medaille überzeugend bestätigt. Wir drücken im September die Daumen!

In der Nachwuchskategorie gewann Annu Caluori (W07) mit Start-Ziel-Sieg ihre Alterskategorie. Soe Zweifel (W09) konnte sich über einen 5ten Rang, Marina Däster (W09) über einen 6ten Rang und ein Diplom freuen.

Yehla Caluori (W10) lief im schnellen Lauf der 2010er Mädchen als fünfte ins Ziel ein und freute sich über eine persönliche Bestzeit und ein Diplom. Auch Nina Wüst (W13) freute sich über ein gutes Rennen, einen 6ten Rang und ein Diplom.

Franziska Geser