Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Lifestyle
09.09.2020
09.09.2020 10:44 Uhr

Unterstützung gesucht: "Neues Glück im Stall"

Manuel Schmid und seine Familie stellen auf Mutterkuh-Haltung um.
Die Bauernfamilie Manuel und Bettina Schmid im Sorntal, Gemeinde Hauptwil, will ihren Höfli-Hof nachhaltiger gestalten und geht dafür neue Wege. Unter anderem mit einem Crowdfunding-Projekt.

Wir sprachen mit Manuel Schmid und fragten nach den Zielen und Beweggründen, die dahinter stehen.

Was ist Ihr Ziel?
Manuel Schmid: "Wir bauen unseren Kuhstall von einer Anbindehaltung in eine Laufstallhaltung um. Gleichzeitig bauen wir unser Angebot des CareFarming aus. Wir freuen uns auf Unterstützung bei diesem Schritt in die Zukunft."

Hier können unsere Leserinnen und Leser einen Beitrag leisten, wenn Sie das Projekt der Familie Schmid unterstützen wollen - sie können einen beliebigen Betrag spenden oder eine der "Belohnungen" erwerben, beispielsweise das Pflanzen eines Baums für 80 Franken. Insgesamt sucht die Familie Schmid für den Stallumbau 30'000 Franken. 

Link:

wemakeit.com/neues-glueck-im-stall

Die Familie Schmid wird von den aktuell 30 Milchkühen 14 Kühe sowie den Stier behalten, welche im neu umgebauten Stall ihr neues Leben führen dürfen. Die restlichen Milchkühe werden in bereits umgebaute Bio Laufställe weitervermittelt. Manuel Schmid: "Das Ziel ist die Mutterkuhhaltung, heisst alle Kälber welche geboren werden, bleiben bei der Mutter bis sie effektiv keine Milch von dieser mehr erhalten."

Wie wollen Sie das Tierwohl  verbessern?

"Wir werden für den Umbau unseres Stalles zusammen mit einem erfahrenen Stallplaner die optimalen Bedienungen für unsere Tiere bereitstellen. Geachtet wird darauf, dass wir den Stall nicht auf das Maximum auslegen, sondern für unsere Herdenanzahl genügend Platz, auch über den behördlichen Richtlinien hinaus, haben. Die Mutterkuhhaltung in der Herde im Laufstall sowie vom Frühjahr bis in den Herbst mehrheitlich auf unseren Weiden, ist die natürlichste Haltung der Tiere."

Was ist CareFarming?

"Auf unserem Hof haben wir bereits einige Erfahrung in der Betreuung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Wir sind überzeugt das der Kontakt zur Natur und den Tieren einen positiven Effekt auf die physische und psychische Gesundheit eines Menschen hat. Diesen Betreuungsdienst (Tagesstrukturen auf dem Bauernhof) wollen wir weiter ausbauen. Hier wird die neu gewonnene Zeit, aufgrund der tieferen Arbeitslast, helfen die Betreuung auszubauen."
Mehr Infos dazu: www.hoefli-farm.ch oder www.carefarming.ch

Welche Rinder-Rasse wollen Sie erhalten?

"Als Nebenaspekt zu unserem Projekt haben wir uns für die schweizerische Kuhrasse, dem original Braunvieh entschieden. Von den einst 35 dokumentierten Schweizer Rassen überlebten nur deren fünf: Das Original Braunvieh, das Eringer Rind, das Original Simmentaler Fleckvieh, das Evolèner Rind sowie das Rätische Grauvieh. Wir wollen durch unseren 'Einsatz' einen kleinen Beitrag zur Erhaltung einer dieser Rassen leisten."

jg / Manuel Schmid