Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
15.10.2020

onlinedoktor365 antwortet: Lichttherapie

Die Gesundheit ist ein sehr wichtiger Aspekt unseres Lebens. Deshalb tauchen auch immer wieder gesundheitliche Fragen auf, die man gerne einfach und unkompliziert beantwortet haben möchte. Prof. Dr. med. Christiane Brockes und ihr Ärzteteam von onlinedoktor365.ch befasst sich kompetent mit den übermittelten Anfragen. Thema heute: Lichttherapie bei Depressionen.

Allgemein interessierende Themen nehmen wir  auch gerne unter redaktion@wil24.ch entgegen. Wenn Sie individuelle Fragen zu Ihrer persönlichen Gesundheit haben, wenden Sie sich bitte direkt an www.onlinedoktor365.ch.

15. Oktober 2020

Frage: Ich (weiblich, 43 Jahre alt) bin wegen einer Depression in psychotherapeutischer Behandlung. Medikamente möchte ich keine nehmen. Nun habe ich aber von einer Lichttherapie gelesen, was meinen Sie dazu?

onlinedoktor365: "Die Behandlung der Depression hängt von verschiedenen Faktoren ab wie dem Schweregrad der Depression, den persönlichen Umständen und auch den Wünschen der Betroffenen. Zum Einsatz kommen dabei vor allem eine Psychotherapie, antidepressive Medikamente oder auch Ausdauersport, wobei diese Massnahmen je nach Situation auch kombiniert werden. Daneben kommen in speziellen Situationen - meist ergänzend - auch noch andere Therapieverfahren in Frage wie die von Ihnen erwähnte Lichttherapie. Diese ist insbesondere bei der saisonalen Depression eine gute Option, bei anderen Formen ist die Lichttherapie deutlich weniger wirksam. Die saisonale Depression tritt typischerweise immer wieder zu einer ganz bestimmten Jahreszeit auf, am häufigsten im Herbst und Winter. Dies hat wahrscheinlich mit den Lichtverhältnissen zu tun, denn das Tageslicht wirkt auf den ganzen Organismus und beeinflusst zum Beispiel auch unseren Hormonhaushalt. Durchgeführt wird die Lichttherapie mit Tageslichtlampen, die eine gewisse Lichtstärke (min. 2500 Lux) aufweisen müssen. Das UV-Licht muss herausgefiltert werden um die Haut zu schützen. Die Therapie kann durchaus auch zuhause durchgeführt werden, muss aber täglich erfolgen."

Prof. Dr. med. Christiane Brockes, Leitung onlinedoktor365.ch

jg/onlinedoktor365