Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Lifestyle
21.12.2020

Sana Fürstenland AG : Urs Blaser neuer VR-Präsident

Der neue Verwaltungsratspräsident Urs Blaser will durch persönliche Präsenz Vertrauen in die Führung schaffen.
Die Delegierten der Aktionärsgemeinden der Sana Fürstenland AG haben Urs Blaser zum neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt. Mit ihm erhalte die Institution einen gut vernetzten Insider, der alle Anforderungen für diese Aufgabe erfülle.

Die ausserordentliche Delegiertenversammlung der Sana Fürstenland AG fand vergangene Woche auf dem Korrespondenzweg statt. Die Vertreter der fünf Aktionärsgemeinden Gossau, Andwil, Gaiserwald, Niederbüren und Oberbüren haben die Rücktritte der Verwaltungsratspräsidentin Kathrin Hilber und von vier weiteren Mitgliedern des Verwaltungsrates genehmigt.

Urs Blaser neuer VR-Präsident

Dann haben die Aktionärsgemeinden den vom Wahlausschuss vorgeschlagenen Urs Blaser einstimmig zum neuen Verwaltungspräsidenten gewählt. Der 62-jährige Blaser startete seine berufliche Laufbahn in der Bankbranche und wechselte danach in die Berufsbildung. Von Anfang 2010 bis Ende 2020 war Blaser Schulratspräsident und Stadtrat in Gossau.

Der vierköpfige Wahlausschuss hatte Urs Blaser aus mehreren Bewerbungen für das Präsidentenamt vorgeschlagen. Er erfüllt die Anforderungskriterien für diese ebenso spannende wie anspruchsvolle Aufgabe. Urs Blaser ist politisch gut vernetzt, konfliktfähig und führungserfahren.

Verwaltungsrat ergänzen

Der Verwaltungsrat der Sana Fürstenland AG besteht nach den verschiedenen Rücktritten aus dem neuen VR-Präsidenten Urs Blaser, der Vertreterin der Stadt Gossau, Stadträtin Helen Alder Frey und dem Vertreter der anderen Aktionärsgemeinden, Gemeindepräsident Boris Tschirky (Gaiserwald). Eine erste wichtige Aufgabe des Verwaltungsrates wird es sein, das Gremium personell zu ergänzen.

Eine ideale Aufgabe

Urs Blaser freut sich sehr über die Wahl. Er will nun rasch die Mitarbeitenden der Sana Fürstenland AG persönlich kennenlernen und sich ein genaueres Bild machen über den Alltag und die kommenden Herausforderungen. Letztere sind zahlreich und spannend, wartet doch mit dem Neubauprojekt eine Arbeit auf ihn, die seine volle Aufmerksamkeit benötigt.

Die neue Aufgabe ist für Urs Blaser «eine Ideallösung». Für ihn war klar, dass er auch nach der Arbeit als Schulpräsident seine Erfahrung für die Bevölkerung einbringen will. Bei der Sana Fürstenland kann er dies nun für die Menschen im Umfeld des öffentlich-rechtlich geführten Pflegeheimes tun. Blaser will dazu beitragen, die richtigen strategischen, finanziellen und operativen Entscheidungen für die Zukunft zu fällen.

Stadt Gossau / Kommunikation