Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Flawil
07.01.2021
08.01.2021 22:42 Uhr

Aktuelle News der Gemeinde Flawil

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen zu den Themen: Erfolgreiche Rezertifizierung: Flawil bleibt «Kinderfreundliche Gemeinde», Flawil erneut mit dem «QualiStar» ausgezeichnet und Sondernutzungsplan Goldbach.

Erfolgreiche Rezertifizierung: Flawil bleibt «Kinderfreundliche Gemeinde»

Ende 2016 wurde die Gemeinde Flawil von Unicef Schweiz als «Kinderfreundliche Gemeinde» ausgezeichnet. Damit verbunden war die Umsetzung eines Acht-Punkte-Aktionsplans bis ins Jahr 2020. Im März 2019 beauftragte der Gemeinderat das Projektteam, die Rezertifizierung anzugehen und einen neuen Aktionsplan auszuarbeiten. Jetzt liegt der Entscheid von Unicef Schweiz vor, der Gemeinde Flawil das Label «Kinderfreundliche Gemeinde» für weitere vier Jahre zu verleihen.

Angestossen vom Elternverein hatte sich die Gemeinde Flawil im Jahr 2012 auf den Weg zur Auszeichnung «Kinderfreundliche Gemeinde» gemacht. Vier Jahre später wurde ihr das Unicef-Label überreicht. Am Festakt im September 2016 sagte Gemeindepräsident Elmar Metzger: «Jetzt beginnt die Arbeit erst richtig.» Denn das Label steht für die Bestrebungen, das Lebensumfeld der Kinder und Jugendlichen kinderfreundlicher zu gestalten, indem ihre Anliegen und Bedürfnisse angehört und berücksichtigt werden. Eine erfolgreiche Arbeit wurde der Gemeinde Flawil im Oktober 2018 bescheinigt. Aufgrund des eingereichten Zwischenberichts hielt Unicef Schweiz fest, dass «die Beteiligten in umfassender Weise die Umsetzung des Massnahmenplans angehen». Zudem wurde die Freude über das weitere Engagement ausgedrückt und die Gemeinde Flawil ermutigt, die Rezertifizierung anzugehen.

Evaluation und Schlussbericht
Der Jubiläumsanlass «30 Jahre Kinderrechtskonvention» im November 2019 wurde dazu genutzt, die Flawiler Kindergartenkinder, Volksschülerinnen und Volksschüler nach ihren Erfahrungen mit der «Kinderfreundlichen Gemeinde» zu befragen. Parallel zu dieser Befragung wurde auf der Homepage der Gemeinde ein Fragebogen für Erwachsene publiziert. Die Rückmeldungen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, aber auch die Selbstreflexion durch das Projektteam bildeten die Grundlage für den «Schlussbericht zum Aktionsplan 2017–2020». Dieser wurde im Januar 2020 an Unicef Schweiz eingereicht. Danach folgte ein Evaluationshalbtag durch die Unicef-Verantwortlichen. Daraus resultierte ein Bericht, in welchem Flawil ein konsequenter Prozess auf dem Weg zur «Kinderfreundlichen Gemeinde» bescheinigt wurde. Flawil habe in den vergangenen Jahren viele Projekte umsetzen oder in die Wege leiten können. Die Gemeinde vertrete die Interessen und die Anliegen von Kindern und Jugendlichen gut. Besonders hervorzuheben sei die finanzielle Unterstützung der Gemeinde im Bereich der Frühen Förderung, die attraktive Gestaltung der Pausenplätze sowie der Fokus auf neue Informationskanäle wie die App «parentu» oder die «Jugend-App».

Neuer Aktionsplan
Basierend auf dem «Schlussbericht zum Aktionsplan 2017–2020» sowie dem «Bericht zum Evaluationshalbtag» erarbeitete das Projektteam den «Aktionsplan II: Kinderfreundliche Gemeinde Flawil 2021–2024». Er enthält im Wesentlichen folgende sechs Ziele:

·       Die Idee von Treffpunkten für Kinder, für Jugendliche und für ihre Familien wird umgesetzt.

·       Kinder und Jugendliche bestimmen in Fragen mit, welche sie betreffen.

·       Es werden Informationsformen und Informationskanäle weiterentwickelt, um an schwer erreichbare Familien, Kinder und Jugendliche zu gelangen.

·       Kinder und Jugendliche sind sensibilisiert im sorgfältigen Umgang mit Natur, Umwelt und Klima.

·       Die Gemeinde Flawil leistet einen Beitrag zur Chancenangleichung für Flawiler Kinder und Jugendliche in benachteiligten Lebenslagen.

·       Flawilerinnen und Flawiler kennen das Unicef Label «Kinderfreundliche Gemeinde» und unterstützen die Ziele einer «Kinderfreundlichen Gemeinde».

Rezertifizierung
Der vom Gemeinderat im Juli 2020 genehmigte Aktionsplan II wurde an Unicef Schweiz eingereicht. Deren Verantwortliche haben ihn auf Herz und Nieren geprüft und sind zum Schluss gekommen, der Gemeinde Flawil das Label «Kinderfreundliche Gemeinde» für weitere vier Jahre zu verleihen. Weil wegen der Corona-Pandemie die Durchführung einer Rezertifizierungsfeier nicht möglich war, wurde die Urkunde nicht überreicht, sondern per Post zugestellt. Sie hängt beim Eingang des Gemeindehauses. Der Gemeinderat, der Schulrat und das Projektteam sind stolz, dass die Gemeinde das Label erneut erhalten hat. Sie werden sich weiterhin für ein kinderfreundliches Flawil engagieren.

Gemeinde Flawil erneut mit dem «QualiStar» ausgezeichnet
 

Seit Jahren setzt sich die Gemeinde Flawil für ihre Qualität als Lehrbetrieb ein. Im September 2017 wurde sie deshalb mit dem Qualitätslabel «QualiStar» ausgezeichnet. Nun hat die Rezertifizierung stattgefunden. Die Gemeinde Flawil hat die Prüfung erfolgreich bestanden. Sie hat erneut den «QualiStar» erhalten. Das Zertifikat bestätigt, dass die Gemeinde Flawil ihre Berufsbildung weiterentwickelt.

Das Zertifikat «QualiStar» steht für einen professionellen, gut strukturierten und zukunftsorientierten Ausbildungs- und Lehrbetrieb. Für die Rezertifizierung wurde ein Schwerpunktthema festgelegt, welches im Rahmen der Qualitätssicherung vertieft überprüft wurde. Als Schwerpunktthema wurden Teile des Anstellungsverfahren definiert. Vom Schnupperprozess über das Anforderungsprofil bis hin zur Unterzeichnung des Lehrvertrags mussten die vom Kriterienraster vorgegebenen Punkte erreicht werden. Die Gemeinde Flawil hat alle Vorgaben erfüllt. Sie hat deshalb erneut das Label «QualiStar» erhalten.

Lehrberufe näher kennenlernen
Wegen der Corona-Pandemie war das Jahr 2020 auch für die Berufsbildung kein einfaches Jahr. Trotzdem möchte die Gemeinde Flawil den zukünftigen, jungen Berufsleuten weiterhin die Chance bieten, die Lehrberufe Kauffrau und Kaufmann oder Unterhaltspraktikerin und Unterhaltspraktiker näher kennenzulernen. Die Schutzmassnahmen werden dabei eingehalten. Der Ablauf einer Schnupperlehre sowie weitere Informationen zur Berufsbildung sind auf www.flawil.ch zu finden.

Sondernutzungsplan Goldbach: Start des Mitwirkungsverfahrens


Das eidgenössische Gewässerschutzgesetz verlangt von den Kantonen und Gemeinden die Ausscheidung von Gewässerraum an allen Gewässern. Deshalb muss der Gewässerraum entlang des Goldbachs, Abschnitt St.Gallerstrasse bis Dammstrasse, über einen Sondernutzungsplan festgelegt werden. Der Gemeinderat hat die Planunterlagen für das öffentliche Mitwirkungsverfahren freigegeben.

Mit dem Bundesgesetz über den Schutz der Gewässer sind die Kantone und Gemeinden verpflichtet, für all ihre Gewässer den Gewässerraum festzulegen. Bei Flüssen und Bächen umfasst der Gewässerraum sowohl das Gerinne, als auch die beiden Uferbereiche. Der Gewässerraum gewährleistet den Hochwasserschutz sowie die natürlichen Funktionen der Gewässer. Mit einem Sondernutzungsplan soll der Gewässerraum entlang des Goldbachs, Abschnitt St.Gallerstrasse bis Dammstrasse, festgelegt werden. Der Gemeinderat hat den Sondernutzungsplan für das öffentliche Mitwirkungsverfahren freigegeben.

Unterlagen liegen auf
Der Sondernutzungsplan Goldbach, Abschnitt St.Gallerstrasse bis Dammstrasse, liegt im Gemeindehaus Flawil, Bahnhofstrasse 6, im 3. Stock beim Anschlagbrett des Geschäftsfelds Bau und Infrastruktur auf. Die Unterlagen sind zudem auf www.flawil.ch aufgeschaltet. Das Mitwirkungsverfahren dauert vom 11. Januar bis 25. Januar 2021. Anregungen sind an folgende Adresse zu richten: Gemeinde Flawil, Geschäftsfeld Bau und Infrastruktur, Bahnhofstrasse 6, 9230 Flawil oder per E-Mail bauinfrastruktur@flawil.ch.

Im Anschluss an das Mitwirkungsverfahren wird der Sondernutzungsplan im Gemeinderat nochmals diskutiert, beschlossen und anschliessend während 30 Tagen öffentlich aufgelegt.

Gemeinde Flawil