Flawil
12.04.2018
04.01.2020 17:27 Uhr

HABIS-AREAL FLAWIL ERHÄLT NEUE STRAHLKRAFT - DANK FLUORA LEUCHTEN AG

Nach dem Umzug von Herisau nach Flawil feierte die Fluora Leuchten AG am Wochenende die offizielle Eröffnung des neuen Standorts. Inhaber Bruno Bürge hatte dazu Kunden, Lieferanten, Nachbarn, Behörden, Umzugshelfer sowie die aktuellen und pensionierten Mitarbeitenden eingeladen.

Das im Bereich technischer Beleuchtungen tätige Unternehmen mit Kunden in der Schweiz und weiteren europäischen Ländern hatte sich Ende letzten Jahres aufgrund räumlicher und kostenmässiger Gründe für einen Umzug in das Habis-Areal entschieden. In Rekordzeit wurden sämtliche Abteilungen nach Flawil verschoben, wo jetzt evidente Vorteile genutzt werden können. Lager, Produktion, Montage und Logistik sind auf der gleichen Parterre-Ebene in grosszügigen Räumen. Auftragsbearbeitung und Administration befinden sich im ersten Obergeschoss, der Verkauf Ost im Zwischengeschoss. Insgesamt stehen den 56 Mitarbeitenden, inklusive Reserven, 3000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Über eigene Büros verfügen die Verkaufsabteilungen Zürich und West in Wiesendangen (ZH), bzw. Bern-Liebefeld (BE). Ein weiterer Verkaufsstützpunkt befindet sich in Stuttgart (Deutschland).

Standardprodukte und Spezialitäten

Lösungen für die Beleuchtung privater und öffentlicher Bauten bietet die Fluora Leuchten AG. Kunden sind primär Bauherren, Elektro-Installateure, Planer und Architekten. Nebst Standardprodukten und Produktionen nach Vorgaben der Planer hat die Fluora Leuchten AG auch eigene Produktlinien im Angebot. Beispiele sind "AVOLA"-Rundleuchten und "INLINE-M" mit sensorgesteuerter Helligkeitsanpassung.

Innovative Avantgarde mit Hybrid-Leuchte

"Wir wollen immer vorne dabei sein in der Entwicklung", erläutert Bruno Bürge die Motivation für das stete Suchen nach neuen Lösungen. Mit dem Prototypen für eine Hybrid-Leuchte, welche "Licht-Abfall" (natürliches und künstliches Licht) über Solarzellen in einer Batterie speichert und bei Bedarf wieder Licht zur Verfügung stellt, ist ein erster Schritt auf einem neuen Weg getan. Gemäss Bürge folgt jetzt die Optimierung, damit daraus dank Effizienzsteigerung beispielsweise ein Produkt für eine stromunabhängige Not-Beleuchtung entstehen kann.

https://www.facebook.com/uzwil24/videos/613932728949597/

Gossau24