Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Flawil
11.02.2021

Flawiler Gemeinderat empfiehlt viermal Ja

Der 7. März 2021 ist ein für Flawil wegweisender Tag. Der Gemeinderat unterbreitet der Bürgerschaft drei Sachgeschäfte, welche auf die Entwicklung und das Zusammenleben im Dorf Auswirkungen haben.

Die Flawiler Stimmberechtigten befinden an der Urne über die Neugestaltung des Marktplatzes, über den Neubau Dreifachhalle und Musikschulzentrum Feld sowie über das Hochwasserschutzprojekt Dorf- und Tüfibach.

Das Jahr 2020 war aufgrund der Corona-Krise ein herausforderndes Jahr. Der Gemeinderat möchte mutig in die Zukunft blicken und jetzt bewusst Investitionen tätigen. Dabei möchte er aber auch das Dorf Flawil aktiv weiterentwickeln – für diese und die nächste Generation.

Der Gemeinderat ist sich bewusst, dass am 7. März 2021 über ein sehr hohes Investitionsvolumen abgestimmt wird. Der Finanzhaushalt der Gemeinde Flawil ist solid. Per 31. Dezember 2019 verfügt die Gemeinde Flawil über ein Nettovermögen von knapp 7,4 Millionen Franken. Aufgrund der anstehenden Investitionen sieht die Finanzplanung ab 2021 eine Neuverschuldung vor. Diese ist sogar dann vertretbar, wenn alle geplanten Investitionen zum vorgesehenen Zeitpunkt ausgeführt werden können. Deshalb empfiehlt der Gemeinderat, viermal Ja zu stimmen: ein Ja zur Neugestaltung des Marktplatzes, ein Ja zum Hochwasserschutzprojekt Dorf- und Tüfibach sowie ein doppeltes Ja zum Neubau der Dreifachhalle und des Musikschulzentrums Feld inklusive Heizzentrale (ein Ja zum Hauptantrag «Betonbau» sowie ein Ja zum Variantenantrag «Holzbau»). In einer Stichfrage sollen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger schliesslich bestimmen, welche der beiden Varianten sie bevorzugen, wenn beide angenommen werden.

Abstimmungsunterlagen

In diesen Tagen werden die Abstimmungsunterlagen verschickt. Das 56 Seiten umfassende Abstimmungsgutachten sowie ergänzende Unterlagen zu den drei Sachgeschäften sind auch auf www.flawil.ch aufgeschaltet.

Gemeinde Flawil