Stadt Gossau
15.01.2020
15.01.2020 16:46 Uhr

SILVIA GALLI AEPLI PRÄSIDIERT PARLAMENT UND WIRD GEFEIERT

V. l.: Gallus Hälg (Parlamentspräsident 2019), Silvia Galli Aepli (Parlamentspräsidentin 2020) und Matthias Ebneter (Parlamentsvizepräsident 2020).
Das Gossauer Stadtparlament wird 2020 von Silvia Galli Aepli (FDP) präsidiert. Die Motion zur Jugend-Mitsprache hat das Parlament in geänderter Form erheblich erklärt. Erheblich erklärt hat es eine Motion, welche zu einer Ausweitung des Personenkreises führen wird, welcher nicht ins Parlament gewählt werden kann.

Neue Präsidentin des Gossauer Stadtparlaments für das Jahr 2020 ist Silvia Galli Aepli (FDP). Zum Vizepräsidenten hat das Parlament Matthias Ebneter (FLiG) gewählt und als Stimmenzählende Werner Bischofberger (SP), Florin Scherrer (CVP) und Pascal Fürer (SVP, Ersatz). Das neue Parlamentsmitglied Kathrin Moser (FDP) ersetzt in der Geschäftsprüfungskommission die zurückgetretene Brigitta Mettler.

Jugend wird stärker einbezogen

Erwin Sutter und Dave Mathis (FliG) strebten mit ihrer Motion "Jugend-Mitsprache in Gossau" an, dass der Stadtrat ein Partizipationsreglement ausarbeitet. Dadurch sollen Jugendliche von zwölf bis achtzehn Jahren stärker bei der Planung und der Erfüllung von städtischen und politischen Aufgaben mitreden können.

Das Parlament ist dem Antrag des Stadtrates gefolgt, auf ein solches Reglement zu verzichten. Als Alternative sind regelmässige Treffen von Stadtrat und Parlamentspräsidium mit der neugegründeten Jugendorganisation "Politbox" vorgesehen. Das Parlament hat die Motion dahingehend abgeändert und einstimmig erheblich erklärt. Motionär Erwin Sutter bezeichnete den eingeschlagenen Weg als einen Anfang.

Unvereinbarkeitsregelung wird erweitert

Aktuell können Mitglieder von Stadtrat und Schulrat, der Stadtschreiber und Mitarbeitende der Stadt, welche direkt einem Stadtrat unterstellt sind, nicht in das Stadtparlament gewählt werden. Künftig wird dies auch für Stellvertretende Amtsleitungspersonen gelten. Das Parlament hat mit 22 Stimmen eine entsprechende Motion von Pascal Fürer (SVP) erheblich erklärt. Der Stadtrat muss nun eine entsprechende Änderung der Gemeindeordnung ausarbeiten. Für diese ist nach Annahme im Stadtparlament noch eine Volksabstimmung durchzuführen.

Die Alphornvereinigung Fürstenland erwies Silvia Galli Aepli die Ehre und wünschte ihr "dass Sie als Präsidentin stets den richtigen Ton finde".
(Text: parl. ; Bilder: YG)