Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Leichtathletik
20.01.2020

PODESTPLÄTZE UND SM-LIMITEN FÜR DIE LAG GOSSAU

Die LAG Gossau startete mit erfreulichen 16 Athletinnen und Athleten an diesem Hallenmeeting ab U16 in St. Gallen. Vor allem in den Sprintdisziplinen konnten die LAG-Athletinnen und Athleten überzeugen.

Bei den U16 Mädchen erreichten gleich drei LAG’lerinnen den Finaleinzug der besten 24 von fast 100 Startenden. Fabienne Schwitter konnte ihre Zeit aus dem Vorlauf unterbieten. Im A-Final erreichte sie mit starken 7.96s den sehr guten zweiten Rang. Seraina Gmünder und Eliane Troxler konnten im Final ebenfalls nochmals antreten. Im Hürdenlauf startete Seraina Gmünder sehr gut. Mit der drittbesten Vorlaufzeit von 9.44 Sekunden war sie im Finallauf gefordert, wo sie exakt die gleiche Zeit nochmals lief und den fünften Schlussrang erreichte. Talissa Kleger starte bei den U18W. Trotz eines verhaltenen Starts stoppte die Zeit bei 8.14 Sekunden, was ebenfalls Finaleinzug bedeutete. Dort erreichte sie die achtbeste Zeit im jüngeren Jahrgang startend. In der gleichen Altersausgangslage war Nico Graf.

Dank guten Trainingswerten durfte er sich viel erhoffen. Er zeigte sich in bestechender Sprintform. Seinen Vorlauf gewann er in 7.23 Sekudnen. Im Final wollte er den zurückhaltenden Start aus dem Vorlauf pushen, was ihm sehr gut gelang. Die Zeit konnte er nochmals toppen auf tolle 7.19  Sekunden, Rang drei. Bei den U16-Mädchen trat Mehrkämpfer Andrin Huber wie gewohnt in mehreren Disziplinen an. Im Hürdenlauf lief er im Vorlauf noch ein wenig mit der angezogenen Handbremse. Im Finallauf zündete er den Turbo mit der zweitbesten Zeit von 8.77 Sekunden. Im Kugelstossen landete die Kugel bei 12.61 Meter, Rang drei.

An diesem Wettkampf erfüllten gleich mehrere LAG-Athleten die SM-Limiten und zwar Fabienne Schwitter, Giulia Wirth, Seraina Gmünder, Talissa Kleger, Andrin Huber und Nico Graf.

Im Weitsprung galt es für Bianca Fäh, Vanessa Ingrosso, Gaye Gürgen, Nadia Geser, Giulia Wirth, Eliane Troxler, Jan Widmer und Etienne Alder erstmals mit Balkenabsprung zu springen. Dies gelang Eliane und Giulia mit gut 4,5 Meter am besten. Andrin Ottigers Kugel landete bei 7.48 Meter.

Franziska Geser-Burch