Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Sport
18.02.2020
18.02.2020 09:37 Uhr

SCHWIMMCLUB FLIPPER AN NACHWUCHSMEISTERSCHAFTEN

Am vergangenen Wochenende weilte das Elite und Futura Team des Schwimmclub Flipper Gossau in Chur und nahm an den regionalen Nachwuchsmeisterschaften teil. Für Janis Berglas und Noelia Breu lag dies aufgrund der gemeldeten Wettkämpfer/innen im Bereich des Möglichen.

Dieser Wettkampf galt zugleich als Qualifikationswettkampf für den Schweizer Jugendcup vom April in Yverdon. Für eine direkte Qualifikation war mindestens ein zweiter Platz in Chur gefordert.

Noelia Breu startet in allen Disziplinen im Hauptlauf ihrer Alterskategorie und hatte vor allem über 400m Freistil Ambitionen für die direkte Qualifikation für den Schweizer Jugendcup. Leider verlief dieses Rennen für sie nicht wunschgemäss und sie vermochte mit ihren drei Konkurrentinnen aus St. Gallen-Wittenbach nicht ganz mitzuhalten. Mit einer Zeit von 4:58.33 blieb sie etwas mehr als Viersekunden über ihrer persönlichen Bestzeit und belegte damit den für sie enttäuschenden vierten Schlussrang. Über 100m Brust und 200m Vierlagen verbesserte sie jedoch ihre bestehenden Clubrekorde und gewann damit zweimal Bronze.

Janis Berglas lieferte sich über 100m Brust ein packendes Rennen mit zwei Konkurrenten aus Kreuzlingen. Nach 50m lag er noch klar an der Spitze. Am Ende reichten seine Kräfte zum grossen Coup leider nicht ganz aus und er belegte in einer sehr schnellen Zeit von 1:27.43 den dritten Platz. Auf den Zweitplatzierten büsste er lediglich 15 Hundertstelsekunden ein.

Ebenfalls für Gossau am Start waren Noah Berger, Leandro Miskos, Nino und Timo Ranzoni, Selina Berglas, Doris Breitenmoser Emilou Schulze und Anaïs Würgler. Das Team schwamm total 135 Einzelresultate und erzielte dabei 58 persönliche Bestzeiten. Diese interne Rangliste führte Doris Breitenmoser mit 12 Bestzeiten an, gefolgt von Anaïs Würgler mit 9 und Emilou Schulze und Nino Ranzoni mit deren 7.

Alles in allem darf der Trainer Matthias Baumberger mit den Leistungen seiner Schützlinge zufrieden sein. Nun wird sich das Team in den kommenden Monaten für die Sommersaison vorbereiten und wir dürften gespannt sein, welche Höhenflüge es dann im Stande ist zu leisten.

Nadine Ranzoni