Lokalsport
22.02.2020
22.02.2020 20:16 Uhr

FORTI SCHLÄGT DAS SCHLUSSLICHT NUR GANZ KNAPP

Der TSV Fortitudo Gossau gewinnt gegen Schlusslicht TV Steffisburg nur mit Ach und Krach knapp mit 24:23. Die Fürstenländer zeigen gegen die Berner Oberländer über weite Strecken eine enttäuschende Leistung, doch am Ende zählen nur die Punkte.

Mit einem blauen Auge kam der TSV Fortitudo Gossau gegen Schlusslicht TV Steffisburg um weitere Punktverluste herum. In der heimischen Buechenwald mühte sich die Oliver Roth-Truppe sichtlich ab, damit eine weitere Blamage verhindert werden konnte. Dem NLA-Absteiger scheint die gute Form kurz vor Jahresende etwas abhanden gekommen zu sein.

Guter Start der Gossauer 

Dem TSV Fortitudo Gossau gelang zunächst ein Start nach Mass und traf bereits nach sechseinhalb Minuten zum 4:1 durch Lucius Graf. Danach stockte jedoch der Motor der Gossauer ein wenig und das Tabellenschlusslicht kam nach einer Viertelstunde zum 5:6 Anschlusstreffer. Die Partie entwickelte sich danach sehr ausgeglichen und die Fürstenländer konnten mit 7:5 in Führung gehen, aber die Berner Oberländer trafen danach zwei Mal in Serie und konnten das Spiel ausgleichen. Das Heimteam legte stets vor, doch der Tabellenletzte liess sich nie wirklich abwimmeln und so ging es mit einer knappen 12:11-Führung in die Pause.

Den Sieg über die Zeit gerettet

In der zweiten Halbzeit konnten die Einheimischen leider keinen Zacken zulegen und mussten die Steffiburger immer wieder herankommen lassen, ja sogar die Führung überlassen. In der 39. Minute lag die Dominic Bleuer-Equipe auf einmal mit 16:14 vorne. Und auch nach 46 Minuten führte der Underdog mit 19:17 und zehn Minuten vor Schluss hatten diese zwei Treffer Unterschied immer noch Bestand (19:21). Aber in der 54. Minute gingen die Gossauer aber wieder in Führung, Lucius Graf war der Schütze zum 22:21. Davin Ammann scorte drei Minuten vor Ende zum 24:22. Mit etwas Glück brachte man den knappen Sieg dann aber über die Zeit.

Tabelle NLB

POS TEAM SP. PKT  
1   Handball Stäfa 18 27  
2   STV Baden 18 27  
3   TV Möhlin 18 26  
4   TSV Fortitudo Gossau 18 24  
5   BSV Stans 18 23  
6   SG Wädenswil/Horgen 18 21  
7   SG GS/Kadetten Espoirs SH 18 17  
8   HSC Kreuzlingen 17 16  
9   SG TV Solothurn 18 16  
10   SG Yellow/ Pfadi Espoirs 17 15  
11   TV Birsfelden 18 12  
12   CS Chênois Genève Handball 17 9  
13   HS Biel 17 8  
14   TV Steffisburg 18 7
mas