Kultur
20.02.2020
20.02.2020 18:13 Uhr

Gelungenes Drachenfest: "the place to be"

Von links: Drachentöter-Chefredaktor Herbert Bosshaurt, Drachenpreis-Gewinner Sepp Brunschwiler und Drachenpreis-Stifter Roger Wichser (Raiffeisenbank Gossau-Andwil-Niederwil).
Das 5. Gossauer Drachenfest am 19. Februar 2020 im ausverkauften Freihof zu Gossau war ein durchschlagender Erfolg mit vielen Highlights.

Wer in Gossau Rang und Namen hat, will das Drachenfest möglichst nicht verpassen. Mit gutem Grund, denn nebst den kulinarischen Genüssen - und feinen Bieren natürlich - sorgte auch das gebotene Programm für einen äusserst unterhaltsamen Abend. 

Die Gassächlöpfer erfreuten mit ihren guggenmusikalischen Darbietungen und verschiedene Schnitzelbänkler nahmen internationale, nationale und auch lokale Prominenz und Themen auf die Schippe. Das grossartige Publikum zum Schmunzeln und Lachen brachten Gallomisto, die Alliglattohre, die Sittestecher, de Narr von Sanggalle, Die Drey Richter und die "Zwei Räppler".

Men J. Schmidt, der "Astronaut" aus Gossau, hielt die Laudatio für Sepp Brunschwiler, den Inhaber der  Freihof Brauerei und Hofstube. Er ehrte den Drachenpreis-Gewinner 2020 und stellte dessen unermüdlichen Einsatz für Gossau ins richtige Licht.

Zudem wurde die neuste Ausgabe des "Drachentöters" verschlungen, ganz nach dem Motto: Wer nicht drin ist, ist nicht "in".

«Mir sind blaich, hän Kopfweh und en miede Schtai. Gehn nid go schaffe, - blybe gärn dehai. Mir lyde Gripp und falle fascht is tiefe Koma. Es het nit gwirkt, das vile Impfe mit CORONA.»
"Die Drey Richter"
Auch der Stadtrat war durch eine hochkarätige Delegation vertreten.
Tolle Stimmung am Drachenfest im Freihof.
Gallomisto machte bei den Schnitzelbänklern den Anfang.
Der Drachentöter - das Stadtmagazin für die fünfte Jahreszeit.
YG