Polizeinews
27.02.2020

Gossau: Bach verschmutzt – Fische verstorben

Am Dienstag, 25. Februar 2020, um 13.00 Uhr, ist eine Verschmutzung der Glatt festgestellt worden. Die Ursache war ausgelaufene Schweinegülle. Aufgrund des kontaminierten Wassers starben schätzungsweise 20 Fische.

Die ausgerückte Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen sowie ein Fachspezialist der kantonalen Fischereiaufsicht stellten fest, dass eine unbekannte Menge Gülle einer Schweinezucht über den Schwarzenbach, den Fenngraben und das Fischbächli in die Glatt flossen. Die Gülle befand sich in einem Retentionsgraben und gelangte über einen verbundenen Meteoschacht in den Schwarzenbach. Entlang des Bachlaufs konnten schätzungsweise 20 tote Fische festgestellt werden. Da die Verschmutzung beim Zusammenfluss mit der Glatt verdünnt wird, kann davon ausgegangen werden, dass die Glatt nicht stark mit Güllepartikeln verschmutzt wurde und für Fische darin keine Gefahr besteht. In Zusammenarbeit mit der kantonalen Fischereiaufsicht und dem Amt für Umwelt wird ein Rapport zuhanden der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen verfasst.

(Kapo SG)