Leserbrief
Stadt Gossau
28.02.2020

Ja - weil wir alle profitieren

Leserbrief zum Kreditantrag "Schwalbe-plus" von Matthias Ebneter, FLiG Stadtparlamentarier Gossau:
Der Markt für Betagten- und Pflegeheime wird heute über die kantonale Pflegeheimliste reguliert. Das ist auch nötig, da die Krankenkassen und die öffentliche Hand - also wir alle - dafür garantieren, dass nicht gedeckte Kosten in Pflegeheimen übernommen werden. Durch diese Defizitgarantie wird gleichzeitig klar, dass der Markt für die Betagten- und Pflegeheime nicht einfach sich selbst überlassen werden kann.   Was wir brauchen ist eine ausgewogene Mitbewerbesituation zwischen privaten- und öffentlichen Heimen. Salopp gesagt sorgen so die Privaten dafür, dass die öffentliche Sana Fürstenland kosteneffizient bleibt und die Sana Fürstenland sorgt dafür, dass die Privaten in der Qualität nicht nachlassen und umgekehrt.   Wegen dem veralteten Espel ist der Markt in Gossau leider schon heute aus dem Gleichgewicht. Die modernen Heime der Privaten sind viel attraktiver als die in die Jahre gekommenen Heime der Sana Fürstenland.   Um dies wieder ins Gleichgewicht zu bringen und eine echte Auswahl für uns alle zu bieten ist es wichtig, dass die Sana Fürstenland gestärkt wird. Ein klares Vorgehen liegt uns mit dem Provisorium sowie der weiteren Planung im Zentrum vor. Ich werde diesen eingeschlagenen Weg unterstützen. Wenn der Markt wieder funktioniert, profitieren wir alle davon. Deshalb ein klares JA zum Provisorium Schwalbe!
Matthias Ebneter