Leserbrief
Stadt Gossau
01.03.2020

Nebulöse IGOP

Leserbrief zum Kreditantrag "Schwalbe-Plus" von Patrick Huber, Hofeggstrasse 20, Gossau:

Beim Kampf gegen das Provisorium Schwalbe plus finde ich auf der Homepage der IGOP gerade mal zwei Vertreter. Darunter ist zu lesen: «Die IGOP wird unterstützt von weiteren Mitgliedern und Sympathisanten, die namentlich nicht genannt werden.» Warum nur? Gute Aushängeschilder schaffen doch Vertrauen und fördern die Zustimmung.

Weiter lese ich, Gossau brauche ein neues Altersheim. Ich stutze. Noch vor einem Jahr hiess das Kernanliegen der IGOP: «Kein neues Alterszentrum. Private Anbieter haben genug Kapazitäten.» Ich stosse auf einen weiteren Widerspruch: «Die IGOP ist nicht involviert in das bestehende Einsprache-Verfahren gegen das Projekt der Sana Fürstenland AG.» Ganz Gossau weiss, dass der IGOP-Dunstkreis hinter der Einsprache steckt.
Warum die Nebelpetarden? - Soll niemand merken, dass die IGOP mit ihrer Verhinderungstaktik den Bau eines Provisoriums erzwungen hat? Soll niemand wissen, dass aus diesem Grund Millionen Steuerfranken den Dorfbach hinunterfliessen? Soll niemand erfahren, dass keine sozialen, sondern private und geschäftliche Interessen verfolgt werden? Ist es die Scham über diese Tatsachen, dass keine Namen genannt werden? - Mir ist da zu viel Nebel. Ich stimme fürs Provisorium.

Patrick Huber