Leserbrief
Wirtschaft
05.04.2020

Blumer: "Mieterverband für Laura Bucher"

Ruedi Blumer, Gossau, Präsident des Mieter*innen-Verband Ostschweiz, nimmt Stellung zum 2. Wahlgang der Regierungsratswahlen vom 19. April 2020.

Mieterfreundlich wählen

60% der Bevölkerung wohnen in Miete. Für viele ist die Miete der grösste Brocken im Haushaltsbudget. Und viel zu viele Mieten sind in den letzten Jahren weiter gestiegen, statt um etwa 20% zu sinken. Die Hypothekarzinsen und der Referenzzinssatz sind seit 2008 rückläufig. 2008 lag der Referenzzinssatz bei 3,5%, heute bei 1,25%. Pro Viertelprozent müssten die Mieten um knapp 3% sinken. Viele institutionelle Investoren, wie Banken und Versicherungen erwirtschaften mit Ihren Wohnungen zu hohe Gewinne. Das ist unfair und verstösst verschiedentlich gegen das Mietrecht. Laura Bucher setzte sich als Vorstandsmitglied des Mieter*innen-Verbandes und als Mieter*innen-Vertreterin der Schlichtungsstelle für Miete und Pacht im Rheintal jahrelang für die Rechte der Mietenden ein. Die Interessen der Mietenden müssen in der Regierung vertreten sein. Mitglieder des Hauseigentümerverbandes sind in Kantonsrat und Regierung im Vergleich zur Bevölkerung stark übervertreten. Wählen Sie mieterfreundlich. Setzen Sie das Kreuz nur bei Laura Bucher, im Interesse der Mehrheit der Bevölkerung. In Corona-Zeiten, in denen die Geschäfts- und Wohnungsmieten besonders schmerzen, erst recht.

Ruedi Blumer, 9200 Gossau