Kanton
28.04.2020

Thomas Scheitlin tritt nicht mehr an

Stadtpräsident Thomas Scheitlin
Der langjährige St.Galler Stadtpräsident verzichtet im kommenden Herbst auf eine Wiederwahl.

Stadtpräsident Thomas Scheitlin hat entschieden, bei der bevorstehenden Gesamterneuerungswahl nicht mehr anzutreten. Das Amt des Stadtpräsidenten trat er am 1. Januar 2007 an. Mit der auslaufenden Amtsperiode wird Scheitlin folglich seine erfolgreiche 14-jährige Zeit als St.Galler Stadtpräsident beenden.

Nach dem vorzeitigen Rücktritt von Franz Hagmann wurde Thomas Scheitlin am 24. September 2006 im ersten Wahlgang zum Stadtpräsidenten für den Rest der Amtsdauer 2005 bis 2008 gewählt. Er konnte sich mit 9660 zu 7219 Stimmen gegen seinen damaligen Konkurrenten Peter Dörflinger von der SP klar durchsetzen. Seither wurde der Freisinnige immer wieder mit hervorragenden Ergebnissen wiedergewählt.

Wandel und Entwicklung
Thomas Scheitlin war die qualitative Weiterentwicklung seiner Heimatstadt St.Gallen ein Herzensanliegen. Er war der festen Überzeugung, dass die Stadt sich wandeln müsse. Eine gezielte Neuausrichtung sah er als nötig an und trieb sie konsequent voran. Im Zentrum seines Handelns standen stets die Steigerung der Standortattraktivität einerseits sowie ein solider finanzieller Stadthaushalt andererseits. Scheitlin war jederzeit vom grossen Potenzial der Stadt St.Gallen überzeugt.

Zukunftsorientierter Standort
Mit dem Ziel, junge und zukunftsorientierte Firmen in St.Gallen zu halten und innovative Unternehmen anzuziehen, entstand unter seiner Führung im ehemaligen Tagblattgebäude das «Startfeld», das erfolgreiche Netzwerk für Innovationen und Start-ups. Mit dem gleichen Ziel, nämlich Unternehmen in zukunftsorientierten, wertschöpfungsintensiven Branchen in St.Gallen zu halten und anzusiedeln, wurde «IT St.Gallen rockt» gegründet. «IT St.Gallen rockt» ist heute ein äusserst erfolgreicher IT-Cluster für die ganze Region.

Dieser Strategie folgend wurde jüngst auch der Startschuss zu einem Gesundheits-Cluster gegeben. Damit wurde die Basis für den angestrebten Transformationsprozess hin zu einem attraktiven, digitalen und zukunftsorientierten Standort gelegt.

Überregionale Zusammenarbeit
Mit grosser Begeisterung setzte sich Thomas Scheitlin auch für die Zusammenarbeit in der Region ein. Er war überzeugt, dass die Zukunft des Handelns und Denkens in funktionalen Räumen sowie in der Zusammenarbeit über die nationalen Grenzen hinaus liegt. So gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der heutigen Regio Appenzell AR – St.Gallen – Bodensee, einer Vereinigung mit 46 Gemeinden aus den drei Kantonen St.Gallen, Thurgau und Appenzell Ausserrhoden, deren Präsident er heute ist.

Internationale Vernetzung
Thomas Scheitlin war des Weiteren Gründungsmitglied des internationalen Städtebunds Bodensee, dem er ebenfalls mehrere Male vorstand. Die gute Vernetzung der Stadt im nationalen Kontext war ihm ebenso ein grosses Anliegen. So war er auch Mitglied des Vorstandes des Schweizerischen Städteverbandes und in dieser Funktion auch Delegationsmitglied bei der Tripartiten Konferenz von Bund, Kantonen und Kommunen.

Solider Stadthaushalt
Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Stadtverwaltung war dem Stadtpräsidenten ebenfalls sehr wichtig. Dabei standen zwei Themen im Zentrum: Zum einen lag ihm ein solider Haushalt sehr am Herzen. Zum anderen gelang es ihm, trotz der Senkung des Steuerfusses um insgesamt 18 Punkte, die Eigenkapitalbasis zu erhöhen und damit eine solide Grundlage für schwierige Zeiten zu schaffen.

Smart City
Der ehemalige Ortsbürgerpräsident war auch überzeugt, dass die Verwaltung eine Transformation erfahren müsse. Abläufe müssten schlanker werden und die Digitalisierung sollte die Arbeit in und mit der Verwaltung stark verändern. Um diese Veränderung zu unterstützen und zu forcieren, führte er eine Dienststelle Organisationsentwicklung ein und stellte als erste Stadt der Schweiz auch einen «Chief Digital Officer» ein. Damit wurde der Grundstein gelegt, dass St.Gallen heute im Thema «Smart City» zu den führenden Städten der Schweiz gehört.

Kommunikativer Stratege
Thomas Scheitlin galt als strategisch denkender und handelnder Stadtpräsident, der sich insbesondere am langfristigen Erfolg der Stadt orientierte. Seine Professionalität, seine offene Art der Kommunikation und sein grosses Engagement sorgten für Glaubwürdigkeit und grosses Vertrauen im Stadtparlament wie auch bei der Bevölkerung.

pd