Bildung
11.05.2020

Schulrat Gossau tagte im Corona-Modus

An seiner Mai Sitzung hat der Schulrat Gossau im Corona-Modus verschiedene operative Geschäfte behandelt. Unter anderem hat er die Anzahl neuer Klassen festgelegt, eine Arbeitsgruppe mit der Evaluation der Kindergartenstufe beauftragt und der Ausrüstung der Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse mit personifizierten IT-Geräten zugestimmt.

Der Schulrat Gossau hat sich anfangs Mai zur ersten Sitzung unter Corona-Bedingungen getroffen – im vorderen Teil des Fürstenlandsaales am grossen Tisch mit gebührendem Corona-Abstand.

Acht erfolgreiche Prüflinge

Unter anderem waren die Ergebnisse der Aufnahmeprüfungen an Gymnasien, Kantonsschule und Untergymnasien thematisiert. Elf Schülerinnen und Schüler der zweiten Oberstufe der Schule Gossau waren zur Aufnahmeprüfung für die Kantonsschule beziehungsweise für das Gymnasium Friedberg angetreten. Acht haben die Prüfung bestanden.

Die Aufnahmeprüfung an das Untergymnasium Friedberg konnten aufgrund der Hygiene- und Abstandsweisungen des Bundes nicht stattfinden. Die Leitung des Gymnasiums Friedberg verzichtet auf ein Nachholen der Prüfung und nimmt die elf angemeldeten Schülerinnen und Schüler aufgrund der Empfehlung ihrer Lehrpersonen nach den Sommerferien ins Untergymnasium auf.

Anzahl der neuen Klassen bestimmt

Aufgrund der per Ende März gemeldeten Übertrittzahlen wurde die Anzahl der Klassen zum Start ins Schuljahr 2020/21 festgelegt. Für die 15 Kindergartenklassen werden 305 Kinder erwartet, die zwei Einführungsklassen starten mit 24 Kindern, die sieben 1. Klassen mit 128 Schülerinnen und Schülern. Für die drei Kleinklassen der Primarstufe werden 23 bis 28 Kinder erwartet, für die drei Kleinklassen der Oberstufe 27 bis 30 Schüler. Die 1. Realstufe startet in drei Klassen mit 58 und die 1. Sekundarstufe in vier Klassen mit 81 Schülerinnen und Schülern.

Aus dem Lehrkörper der städtischen Schule gehen per Ende Schuljahr 2019/20 neun in Pension: Eine Lehrerin hat ihre Stelle gekündigt. Der Schulrat nimmt mit Befriedigung zur Kenntnis, dass alle vakanten Stellen sehr gut besetzt werden konnten.

Personifizierte IT-Geräte

Der Schulrat hat eine Projektgruppe für die Überprüfung (Evaluation) der Kindergartenstufe bezüglich der Themen „Freispiel“ und „Deutsch als Zweitsprache“ eingesetzt. Der Rat erwartet den Bericht der Projektgruppe bis vor den Herbstferien.

Schliesslich hat der Schulrat auf Antrag der Fachgruppe Medienbildung und Informatik beschlossen, ab dem Schuljahr 2021/22 alle Schülerinnen und Schüler von der 5. Primar- bis zur 3. Oberstufenklasse mit personifizierten, eigenen Informatik-Geräten auszurüsten. Die entsprechenden Kredite von insgesamt rund 430‘000 Franken sollen über drei Jahre ins ordentliche Budget eingestellt werden. Auf der Gegenseite soll der Bestand der unpersönlichen Schülergeräte in den Schulhäusern langsam auslaufen.

 

Stadt Gossau